Interview mit dem Bauherren

"Unsere Wohnsituation hat sich deutlich verbessert. Es ist spürbar wärmer."

Gerhard Engel berichtet der Redaktion von „zimmermeister-modernisieren“ über seine Erfahrungen nach der Sanierung mit einem historischen Bauwerk.

Frage: Ihr Haus hat eine Geschichte von 400 Jahren. Welche Vorzüge, welche Nachteile sehen Sie in dem Haus?

Gerhard Engel: Für uns ist es wichtig, dass das Haus vom Fundament bis zum Dach mit naturbelassenen Materialien gebaut worden ist und so auch immer wieder verändert wurde. Ein so altes Haus bedarf natürlich ständiger Pflege, aber das dürfte auch nicht mehr Aufwand als bei einem Gebäude von heute sein.

Frage: Was war für Sie Anlass zur Sanierung des Daches?

Gerhard Engel: Wir haben den Zustand des Daches kontrolliert. Bei der Begehung  bin ich eingebrochen, weil einige Dachlatten mich nicht mehr getragen haben. Es ist aber nichts Schlimmes passiert.

Frage: Welchen Bezug haben Sie zum Baustoff Holz?

Gerhard Engel: Mit Holz kommen wir ständig in Berührung – beruflich wie privat. Er bedeutet einfach viel für uns.

Frage: Welche Erfahrungen haben Sie mit dem Zimmereibetrieb gemacht?

Gerhard Engel: Über die Zimmerei können wir nur Gutes sagen. Sie hat saubere und hochwertige Arbeit geleistet. Wir haben aber auch einen Teil dazu beigetragen: unter Anleitung der Fachleute habe ich einiges an Eigenleistung einbringen können.

Frage: Welche Erfahrungen brachte der vergangene Winter mir dem neuen Dach?

Gerhard Engel: Unsere Wohnsituation hat sich deutlich verbessert. Es ist spürbar wärmer. Und unsere Heizrechnung ließ sich auch reduzieren.

Frage: Wünschen Sie sich noch weitere Umbaumaßnahmen an Ihrem Haus?

Gerhard Engel: Im Moment haben wir nichts vorgesehen. Aber es ist gut zu wissen, dass sich unser Haus den Wechselfällen des Lebens immer anpassen lässt.

SUCHEN SIE
EINEN ZIMMERMEISTER?