Detailzeichnungen zum Bauprojekt: Erweiterung eines Einfamilienhauses

Bei dem Anbau an ein bestehendes Einfamilienhaus von 1965 ersetzt ein zweigeschossiger Anbau einen alten Wintergarten. Alle Wand- und Deckenelemente wurden in Holzrahmenbauweise vorgefertigt und auf der Baustelle in zwei Tagen montiert.

Detail Wand

Von außen nach innen:

  1. Rhombusschalung
  2. Unterkonstruktion Lattung
  3. Fassadenbahn
  4. Holzfaserplatte
  5. Holzständer
  6. Zellulosedämmung
  7. OSB-Platte
  8. Gipsfaserplatte



Die tragende Rahmenkonstruktion dieses Wandelements wird aus den Holzständern, den OSB-PLatten und außen aus Hartfaserplatten gebildet. Die Gipsfaserplatten auf der Innenseite wurden lediglich gespachtelt und weiß gestrichen. Die Aussenfassade des Anbaus besteht aus einer horizontalen Bretterbekleidung (Rhombusschalung) aus unbehandeltem Lärchenholz. Da die Bretter untereinander eine Fuge von ca. 10 mm haben, sorgt eine schwarze Fassadenbahn für einen optisch dunklen Hintergrund. Die Latten der Schalungskonstruktion sind an ihrer Außenseite ebenfalls dunkel gestrichen.

Detail Dach

Von außen nach innen:

  1. Dachziegel
  2. Lattung
  3. Konterlattung
  4. Holzfaserdämmstoffplatte
  5. Sparren
  6. Zellulosedämmung
  7. Dampfsperre
  8. Konterlattung
  9. Lattung
  10. Dreischichtplatte, lasiert

Die Dachbauteile wurden ebenfalls vorgefertigt, nur die Ziegel wurden auf der Baustelle vom Dachdecker verlegt. Ein Element umfasste in der Breite zwei Sparrenfelder. Die Dreischichtplatten auf der Unterseite des Daches bilden die fertige Oberfläche für den Innenraum.

SUCHEN SIE
EINEN ZIMMERMEISTER?